WordPress Installation in vier Schritten

WordPress in vier Schritten installiert

WordPress ist in 5 Minuten installiert. Zumindest verspricht dies die offizielle Seite. Dieser Artikel erklärt euch die wichtigsten Grundlagen für die Installation von WordPress auf dem eigenen Webspace. Dadurch hat man fast alle Freiheiten und ist nicht an bestimmte Plugins oder Themes gebunden.

1. Voraussetzungen prüfen

Um WordPress installieren zu können, benötigt man eigenen Webspace mit PHP, FTP und einer MySQL Datenbank. Dazu prüft man das Paket des Anbieters.

Die Anbieter erwähnen die Begriffe „PHP“ und „MySQL“ heute nur noch selten. Man spricht der Einfachheit halber meistens nur noch von Datenbanken und App- oder auch OneClick Installationen.

Beispiele wie aktuelle Hoster Ihren WordPress kompatiblen Webspace beschreiben:

Bei diesem Anbieter läuft WordPress.

Bei diesem Anbieter läuft WordPress.

Hier läuft WordPress auch.

Hier läuft WordPress auch.

Und auch hier wird unsere WordPress Installation funktionieren.

Und auch hier wird unsere WordPress Installation funktionieren.

Diese Anleitung beschreibt eine manuelle Installation. Welche sehr zu empfehlen ist, da man wirklich alle Möglichkeiten für seine WordPress Seite nutzen kann. Die automatischen Installationen des Webhosters werden in einem sogenannten Safe-Mode installiert um Sicherheitsproblemen vorzubeugen. Meistens fehlen einem dann aber viele Möglichkeiten zur Anpassung.

2. Webspace Zugangsdaten besorgen

Für unsere WordPress Installation benötigen wir nun einige Zugangsdaten. Diese findet man, wenn man sich bei seinem Webspace Anbieter anmeldet.

Folgende Daten werden benötigt:

FTP
Für das hochladen der WordPress Dateien auf den Webspace.
Serveradresse: Ist meistens die eigenen Domain oder eine Domain wie zum Beispiel ftp.anbieter.de
Benutzername und Kennwort: Diese Daten stehen auch beim Anbieter. Oft ist der Benutzername die eigene Domain.

Unser FTP Benutzer.

Unser FTP Benutzer.

Weiß man nicht, wo man die Daten findet, dann hilft eine Suche mit Google nach „FTP Zugangsdaten Anbietername„.

Datenbank
Über unseren Webspace müssen wir eine neue Datenbank anlegen. Es muss dafür einen Punkt wie Datenbankverwaltung“ geben.
Wir benötigen:
Datenbankname, Datenbank Benutzername, Datenbank Passwort

Daten unserer Datenbank

Daten unserer Datenbank

Bei Problemen hilft hier die Google Suche „Datenbank anlegen Anbietername„.

Mit diesen Daten haben wir alles, was wir benötigen um WordPress zu installieren. Im nächsten Schritt geht es weiter.

3. WordPress herunterladen und Zugangsdaten eintragen

Als erstes laden wir die aktuelle und deutschsprachige WordPress Version von der offiziellen Seite herunter: http://wpde.org/download/ und entpacken den heruntergeladenen ZIP Ordner.

Auf dieser Seite finden wir immer die aktuellste Version.

Auf dieser Seite finden wir immer die aktuellste Version.

Die heruntergeladene Version verwendet die informelle Sprachdatei mit „Du“. Die andere Möglichkeit ist die formelle Sprachdatei herunterzuladen um die Besucher mit „Sie“ anzusprechen.

Als nächsten Schritt müssen wir unsere Zugangsdaten für die Datenbank in die Datei wp-config-sample.php eintragen. Das ist wichtig, damit WordPress unsere ganzen Beiträge, Seiten und Einstellungen abspeichern kann.

In diese Datei tragen wir unsere Zugangsdaten ein.

In diese Datei tragen wir unsere Zugangsdaten ein.

Wir öffnen die Datei mit einem Texteditor und tragen an den vorbereiteten Stellen den Namen unserer Datenbank, den Benutzer und das Kennwort ein:

Unsere Zugangsdaten, welche wir vorhin vorbereitet haben.

Unsere Zugangsdaten, welche wir vorhin vorbereitet haben.

Wir speichern die Datei jetzt ab und ändern den Dateinamen in wp-config.php:

Die wp-config-sample.php müssen wir umbenennen.

Die wp-config-sample.php müssen wir umbenennen.

Wir haben unsere WordPress Dateien vorbereitet um sie auf unseren Webspace hochzuladen und mit der richtigen Installation zu beginnen.

4. WordPress installieren

Unser FTP Programm sollte mit unserem Webspace verbunden sein. Da wir unsere WordPress Seite direkt unter unserer Domain erreichen wollen, laden wir alle Dateien auch in das Hauptverzeichnis. Eine weitere Möglichkeit ist einen neuen leeren Ordner „blog“ zu erstellen und dort WordPress zu installieren. Dann wäre unsere Seite unter www.domain.de/blog zu erreichen.

Wichtig für uns: Nur den Inhalt des WordPress Ordners herunterladen und nicht den Ordner an sich.

Das Hochladen der Dateien dauert einige Zeit.

Wir laden alle Dateien per FTP hoch.

Wir laden alle Dateien per FTP hoch.

Wenn das Hochladen abgeschlossen ist, können wir im Browser auf unsere Domain gehen. Normalerweise werden wir dann direkt auf die Seite http://www.domain.de/wp-admin/install.php weitergeleitet. Auf dieser Seite geben wir Informationen zu unserer Seite ein. Zusätzlich wird auch noch gleich ein Benutzer mit Administrationsrechten angelegt um die Seite verwalten zu können.

Die letzten Daten noch eingeben, dann ist WordPress installiert.

Die letzten Daten noch eingeben, dann ist WordPress installiert.

Mit einem Klick auf „WordPress installieren“, haben wir WordPress erfolgreich installiert und können uns anmelden:

Die WordPress Installation war erfolgreich.

Die WordPress Installation war erfolgreich.

WordPress installiert und dann?

Das war eine Einführung in die Installation von WordPress. Als nächstes sollte man sich mit dem WordPress Vokabular vertraut machen und die wichtigsten Begriffe verstehen: Das wichtigste über Plugins, Widgets und Co

Damit die eigene WordPress Seite auch schön aussieht werden Themes verwendet. Eine Einführung gibt es ebenfalls auf dieser Seite: Eine Einführung in WordPress Themes

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.